Was ist SOUND-Works?

 

"SOUND-Works" sind digital gestaltete Bilder, auf Grundlage von Audiowellen-Fotografien.

Seit einigen Jahren 'sammle' und bearbeite ich Geräusche/Klänge, vornehmlich für Tanz und Theater.

Die Idee, Geräusche für die Gestaltung von Bildern zu verwenden, entstand, als ich im Herbst 2016 Carmen Oberst vom PHOTO.KUNST.RAUM in Hamburg-Ottensen kennenlernte und sie mich einlud, an der aktuellen 22.IFUPA2016 zum Thema Papier teilzunehmen.

So entstand die erste SOUND-Works-Serie "Papier".

Ich nahm verschiedene Geräusche von Papier auf (Zerknüllen, Zerreissen, Beschreiben, Umblättern, Daumenkino) und machte von verschiedenen Ausschnitten der Audiowellen (am Rechner mit einem Audiobearbeitungsprogramm sichtbar gemacht) Makrofotografien. Diese wurden dann von mir digital weiterbearbeitet.

Im Januar 2017 wurden diese Arbeiten als großformatige Drucke (Direktdruck auf Hartschaumplatte) im PHOTO.KUNST.RAUM ausgestellt.

 

Serie "Elemente+Barock":

Für die Ausstellung mit dem Themenschwerpunkt "Vier Elemente - Archäologie der Zukunft" im Barockschloss Bruchsal mischte ich Geräusche des Elements Wasser mit Sequenzen aus spätbarocker Musik. Aus den daraus entstandenen Audiowellen kreierte ich die Serie "Elemente+Barock". Diese Fotoarbeiten wurden auf runde Hartschaumplatten (30/60cm) gedruckt. Somit schaffte ich nicht nur eine Verbindung zum Barock, sondern auch zur Schallplattensammlung des im Schloss beheimateten Musikautomaten-Museums, in dem diese Arbeiten bis zum 02. September 2018 ausgestellt werden.

[Fenster schließen]